Schneeweisschen: Haarbande: Zöpfe

Freitag, 8. Mai 2020

Haarbande: Zöpfe

Anzeige: Dieser Blogpost entstand in Kooperation mit der Haarbande. Jeweils am 10. des Monats erscheint auf der Seite neue Blogbeiträge zu einem gemeinsamen Thema. Damit habt ihr nicht nur meine Sicht der Dinge dazu, sondern gleich mehrere. Das ist doch was oder? Dieser Blogpost wurde nicht bezahlt und enthält nur meine eigene Meinung.

Hallo meine Lieben,

In der letzten Zeit war bei mir viel los. Ich bin umgezogen (aber mein Internet nicht ^^) Und in dieser komischen Zeit an neue Möbel zu kommen, gestaltet sich etwas schwierig. Zusätzlich ist durch das ganze, was gerade so auf der Welt abgeht, mein ganzer Uni Alltag auf den Kopf gestellt worden. Ich musste mich drastisch Umstellen und praktisch alles neu Organisieren und sortieren. Aber wem geht es gerade nicht so.

Deswegen möchte ich euch heute mit diesem Blogpost etwas Ablenkung schenken. Dazu stelle ich euch diesen Monat meine liebsten Zöpfe vor. Los gehts:
Den klassischen Frenchbraid oder wie auf dem Bild ein Dutchbraid, trage ich gefühlt täglich. Egal ob für zu Hause oder bei der Arbeit. Er geht schnell und sieht trotzdem super aus. Diese Frisur ist meine go to Frisur. Mit einem Zopf sieht man mich ständig und man lernt mich auch mit hoher Wahrscheinlichkeit damit kennen. Wieso ich gerade diese Frisur so favorisiere? 
Ich möchte meine Haarlänge zeigen aber offene Haare sind in vielen Situationen einfach nicht praktisch. Wer von euch trägt auch so gerne einen Zopf? Natürlich ist euch dabei auch keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt die verschiedensten Variationen flechten. Wie zum Beispiel folgende:


Hier habe ich zunächst die Seiten gekordelt und am Hinterkopf zusammen genommen. Dabei kann auch jeglicher Haarschmuck zum Einsatz kommen und die ganze Frisur dem Anlass angepasst werden. Ihr könnt auch die Seiten einflechten anstelle sie zu kordeln. Danach habe ich einfach einen normalen englischen Zopf geflochten. Geht super schnell und hält bei mir den ganzen Tag. 
Wenn ihr nur die Haare aus dem Gesicht haben möchtet und ansonsten eure Haare gerne offen trägt, dann ist diese Frisur hier etwas für euch. Einen Half Up Braid. Einfach die Strähnen, welche danach nicht mehr ins Gesicht fallen sollen, abtrennen und nach hinten flechten. Dabei ist es besser, die Strähne in die Richtung zu halten beim Flechten, in der sie später auch liegt, also hier jetzt nach hinten zum Hinterkopf hin und nicht nach unten zu Schulter. Weil ansonsten kann es sein, dass ihr später beim Feststecken der beiden Strähnen einen Knick in der Flechtung habt. Sobald ihr dies auf beiden Seiten gemacht habt, könnt ihr die kleinen Zöpfe mit einem durchsichtigen Gummiband festbinden. Ob ihr danach noch weiterflechtet ist euch überlassen. Ein kleiner Haarschmuck kaschiert auch schnell das Haargummi, falls euch das stört und ihr es lieber mögt, wenn es nicht zu sehen ist.



Eine Art Day to Night ist mit einem Zopf natürlich auch möglich. Dabei könnt ihr einen Zopf eurer Wahl flechten und den danach am Abend einfach hochstecken und mit einem Haarstab oder Schnalle fixieren und fertig ist diese Frisur. Geht unfassbar schnell und sieht doch aufwändiger aus, als sie ist. Dabei könnt ihr natürlich auch noch Akzentzöpfe mit einflechten für noch mehr Special =)


Welchen Zopf trägt ihr am liebsten und warum? Schreibt es mir in die Kommentare

Und vergesst nicht, bei den anderen von der Haarbande vorbei zu schauen! Dort seht ihr noch mehr Zöpfe.

Nächsten Monat könnt ihr euch auf mein Haar Spa Day freuen.

Ps: Alles Gute zum Muttertag =)


Bis bald 

Schneeweisschen

Keine Kommentare:

Kommentar posten