Schneeweisschen: Oktober 2018

Samstag, 20. Oktober 2018

Duttvarianten

Anzeige: Werbung da Markennennung und Profilverlinkung. Für diesen Artikel liegt keine Kooperation vor. Die Flexi8, sind entsprechend gekennzeichnet.


Ein Dutt ist eine Frisur, bei dem die gesamten Haare hochgesteckt und am Hinterkopf festgesteckt werden. Aber Dutt ist nicht gleich Dutt und es gibt so viele tolle Varianten, einen Dutt zu kreieren. Je nach Haarlänge und Dicke sind andere Duttvarianten besser geeignet.

Als kleine Voranmerkung: Dutt und Bun ist das gleiche Wort nur einmal auf deutsch oder auf englisch.

LWB mit Topsy Tail
Als erstes möchte ich euch den Lazy Wrap Bun , den Lwb, vorstellen. Er ist mit Abstand mein allerliebster Dutt und ich trage ihn sehr gerne. Er lässt sich in Sekunden eindrehen und hält bei mir den ganzen Tag ohne nochmal nachdrehen zu müssen. Auf meinem Instagramprofil gibt es ein Video, indem ich euch zeige, wie ich ihn mache. Auf diesem Bild habe ich zusätzlich zu Beginn noch eine Strähne von links und rechts genommen und zu einem Topsy Tail  gedreht. Dies macht den einfachen Dutt etwas spezieller und es sieht sehr elegant aus.


Der Lwb eignet sich super für Flexi8 da diese seitlich eingefädelt werden oder für Haarstäbe die auch gut seitlich gestochen werden können. Ihr könnt den Lwb aber auch um einen Viertel drehen, so könnt ihr auch ganz normale Stäbe vertikal einführen. Das seht ihr auf diesem Bild. Ich drehen meine Haare immer in sich selber ein, bevor ist sie zum Dutt lege, so hält der Dutt Bombenfest. Um dabei nicht zu fest zu wickeln, löse ich den Dutt am Schluss etwas, indem ich ihn auflockere. Genau in diesem Schritt könnt ihr auch bestimmen, ob ihr den Stab seitlich oder horizontal platzieren möchtet.



Drop Bun
Als nächstes Ist der Drop Bun an der Reihe. Er ist nicht wie andere direkt am Hinterkopf angelegt sondern befindet sich im Nacken und ist auch für kürzere Haare geeignet. Ich finde ihn besonders praktisch bei einer Länge von Schulter bis BH Verschluss, danach finde ich es bereits schwierig die restlichen Haare zu verstauen. Also perfekt für solche, die erst damit begonnen haben, ihre Haare wachsen zu lassen. An die Leute die bereits längere Haare haben: Macht ihr den Drop Bun immer noch?

Wickeldutt
Der wahrscheinlich einfachste Dutt der bei jedem unterschiedlich aussieht, ist der Wickeldutt. (Klickt auf den Namen und ihr kommt direkt zu einem Video von Haartraum, die es euch Schritt für Schritt erklärt) Dabei wird nicht nach einer bestimmten Technik, die Haare um die Finger oder Hand gelegt, sondern sie werden einfach um sich als Basis aufgewickelt. Ich drehe dazu die Haare immer ein und wickle sie danach um sich selber und er sieht bei mir jedesmal etwas anders aus. Er klappt bei allen Längen hervorragend und kann mit jeglichen Haarschmuck festgesteckt werden, da der Steckpunkt selber festgelegt werden kann. Damit der Dutt etwas grösser und nicht ganz so fest wird, kann er nach aufwickeln wieder etwas gelockert werden. der Stab muss dazu auch nicht all zu lang sein. Ein perfekter Alltagsdutt.


Pha Bun
Der Pha Bun ist definitiv ein spezieller und braucht auch etwas mehr Übung und er klappt mit einem längeren Haarstab deutlich besser. Dieser Dutt ist ab einer Haarlänge von Midback möglich. Lasst euch da Zeit , bei mir wurde er am Anfang auch nur unförmig und groß. Aber nach ein zweimal probieren, klappt es wunderbar und er ist eine willkommene Abwechslung zu den für mich normalen Alltagsdutts. Er sieht schön fluffig und voluminös aus. ER hält wunderbar dadurch, dass ihr die Haare um den Haarstab wickelt und diesen danach umklappt. Dazu gibt es auch tolle Videos von zum Beispiel Haselnussblond. Stöbert da ein bisschen durch. Der Blog bietet nicht nur Haarthemen.


Auch der Orchid Bun ist einer der mit längeren
Orchid Bun
Haaren und einem etwas längeren Haarstab besser klappt. Dieser hier ist dazu eigentlich schon etwas zu knapp un würde bei längerem Tragen vielleicht herausrutschen. Er sieht gerade von der Seite wirklich speziell aus. Da ich ihn nicht all zu oft mache, schaue selbst ich mir immer wieder das Anleitungsvideo von Haartraum an, bevor ich ihn wieder kann. Für diesen Dutt braucht ihr mindesten BH Verschluss als Haarlänge für kürzere Haare ist er eher nicht geeignet. Da würde ich sagen, je länger desto einfacher. Jetzt mit fast Taillen langen Haaren, hält er bereits viel besser, da sich die Enden besser wegstecken lassen. Alles in allem ein wirklich schöner Dutt der komplizierter aussieht als er ist.



Woven Flip Bun
Der Woven Flip Bun ist kein Dutt im klassischen Sinne, denn er wird nicht gelegt sondern mit einem Hilfsmittel, dem Topsy Tail, geflochten. Er ist für jegliche Haarlänge anwendbar. Auch hier verlinkte ich euch eine Anleitung. durch das wiederholte Durchziehen, hält er bei mir Stundenlang und bei verschiedenen Naturhaarfarben, sieht dieser Dutt echt cool aus. Wie ihr auf dem Fotos seht, kann man ihn auch super dekorieren. Ein Haarstab oder ähnliches ist für diesen Dutt nicht nötig, es reichen ein, zwei Haarklammern. Ich habe hier zwei U-Pins von LillaRose verwendet um der Frisur einen eleganten Touch zu verleihen.


Achterdutt
Der Achterdutt ist besonders für längere Haarstäbe geeignet da er horizontal von oben nach unten gesteckt wird. Er ist schnell und unkompliziert zu drehen und der Haarstab kann gut am Haarboden entlang gleiten, was den Dutt besonders fixiert. Zur Sicherheit setze ich aber immer noch ein paar Haarnadeln hinein. Die Form des Dutts sieht, wie der Name bereits vermuten lässt, aus wie eine stehende 8. Wird dies liegend gemacht, haben wir einen Infinity Bun. Diesen Dutt kann auch ich erst seit letzten Sommer richtig gut drehen und ist somit auch wieder eher etwas für längere Haare ab Midback.


geflochtener Dutt

geflochtener Lwb


Wickeldutt mit Akzentzöpfe














Natürlich kann jeder dieser gezeigten Dutts mit allen möglichen Flechtungen abgeändert werden. Hier seht ihr zum Beispiel einen Wickeldutt. Dazu habe ich einfach alle Haare im Nacken zusammengenommen und sie normal als Engländer bis in die Spitzen geflochten. Jetzt kann der Dutt normal aufgewickelt werden. Dies könnt ihr auch mit einem Franzosen oder einem Fischgrätenzopf machen. Auch könnt ihr bereits an den Seiten beginnen zu flechten. Hier seht ihr ein paar Beispiele mit geflochtenen Varianten. Ihr könnt euch jegliche Zusammenstellung ausdenken, was euch gerade gefällt oder eurem Zeitbudget entspricht. Auch Akzentzöpfe sehen immer toll aus.
Cinamon Dutt
Der Cinnamon Bun ist ein klassischer und wird eingedreht und gelegt. Dieser Dutt ist auch für kürzere Haare möglich und wird am Besten mit einem Haarstab gesteckt. Bei diesem Dutt wird der Haarstab hinter den Dutt gesteckt und die Form liegt oben auf. Ein guter Dutt zum Üben.







Gibson Braid

Kommen wir zum Gibbson Braid. Auf dem Namen ist wieder ein Video für euch verlinkt. Wie der Name bereits aussagt, handelt es sich hierbei eigentlich um einen Zopf und nicht um einen Dutt im klassischem Sinne. Ich habe ihn aber trotzdem hier mit aufgenommen weil er vom aussehen her einem Dutt doch sehr nahe kommt. Auch diese Frisur sieht bei längerem Haar besser aus, weil ihr möglichst viele einzelne Akzentzöpfe braucht um den Dutt unten möglichst voluminös und ohne Lücken zu haben. Ihr macht dazu einfach einen Zopf in das gesamte Haar macht ein Loch in die Mitte und zieht alle Haare wie bei der Topsy Tail Methode einmal ganz durch. Das dadurch entstandene Loch werden wir später brauchen um die Akzentzöpfe durchzustecken. Flechtet die Zöpfe bis so weit unten wie möglich da ihr die Spitzen am Schluss verstecken müsst.

French Pinless Dutt
Auch der French Pinless Dutt gehört etwa zur gleichen Kategorie wie der Gibbson Braid. er sitzt aber genau so wie ein klassischer Dutt am Hinterkopf. Diesen Dutt nutze ich gerne für mächtige Forken die etwas schwerer sind, weil sie in diesem Dutt besonder gut zur Geltung kommen . Ein Dutt für besonderen Haarschmuck und somit auch für besondere Anlässe. (Jedenfalls für mich)

Auch diesen Beitrag werde ich laufen erweitern, schaut also immer Mal wieder rein ob ich einen neuen Dutt hinzugefügt habe. Habt ihr hier euren Lieblingsdutt nicht gefunden? Schreibt es mir in die Kommentare und ich werde ihn gerne hier ergänzen.

Besucht mich auch auf Instagram:

Schneeweisschen

Dort poste ich regelmäßig neue Fotos von meinen aktuell getragenen Frisuren.

Bis bald




Samstag, 6. Oktober 2018

Meine Reise zu langen Haaren

Anzeige: Werbung da Markennennung und Profilverlinkung. Es besteht keine Kooperation in diesem Artikel.

August 2014
Meine Reise zu langen Haaren begann im August 2014.
Mit dieser Ausgangslage bin ich gestartet: Ich trug einen mit Henna gefärbten roten Long Bob der zwischen Kinn und Schulterlänge angekommen war. Falls Interesse besteht, wie ich vom Henna wieder zurück auf meine natürliche Blonde Haarfarbe kam, schreibt es mir in die Kommentare. Zu diesem Zeitpunkt trug ich die Haare circa bereits ein Jahr rot und hatte keine Lust mehr darauf. Ich wollte nach Jahren des Färbens, wieder zurück zu meinen eigenen blonden Haaren. Ich hörte auf, dass Henna zu benutzen und versuchte die Farbe aus meinen Haaren zu ziehen.

Juni 2015
Jeder der bereits mit Henna seine Haare gefärbt hat weis, dass rot zwar nicht lange leuchtend und satt in den Haaren bleibt aber der letzte Rest nie wirklich von alleine aus den Haaren geht. Das hängt damit zusammen, dass die roten Pigmente die Kleinsten sind und sich diese gerne in den Haaren festsetzen.
Und so hatte auch ich Mühe damit. Schlussendlich entschied ich mich dazu , meine Haare zu blondieren. Ich lies dies beim Friseur machen, da ich mich da nicht selber rangetraut habe und das würde ich auch jedem von euch raten, falls ihr euch in einer ähnlichen Situation befindet. Dabei habe ich darauf geachtet, dass mir die Haare möglichst in meiner Naturhaarfarbe zurück gefärbt wurden. Damit wollte ich vermeiden, dass ich einen Ansatz bekomme und dennoch weiter in die Farbkiste greifen muss. Denn genau das wollte ich jetzt nicht mehr.

Juli 2015
Nun waren meine Haare blondiert und das sah man auch sehr deutlich. Meine Haare fühlten sich strohig an und brachen unten ab. Ich hatte ihnen das Schlimmste was möglich ist angetan und das nahmen sie mir auch sehr übel. Es dauerte lange und brauchte viel Geduld um sie wieder halbwegs schön zu bekommen. An dieser Stelle, blondiert eure Haare nicht leichtfertig und überlegt es euch zwei, drei Mal wenn ihr sie Rot färben möchtet. Es wird euch lange begleiten ;)
In dieser Zeit habe ich mir regelmäßig vor dem Haarewaschen eine Haarkur gemacht und oftmals eine Ölkur über Nacht einwirken lassen. Dies half mir sehr, meine Haare etwas geschmeidiger zu halten. Etwa zu diesem Zeitpunkt habe ich auch damit begonnen, euch auf Instagram an meiner Reise zu langen Haaren teilhaben zu lassen.

August 2015
Circa ein halbes Jahr nach dem Blondieren ging es meinen Haaren langsam besser. Wie froh ich darüber war! Jetzt musste ich nur noch aus dieser Zwischenlänge rauskommen. Den genau diese Länge von Schulter an bis ca APL, also BH Verschluss, ist für die Haare nicht ideal. Sie reiben an jeder Stelle und liegen auf. So entstehen auch diese ''Engelswinkel'' die da so hübsch links und rechts vom Kopf abstehen. So kann leicht Spliss in den Enden enstehen. Aus diesem Grund, trug ich  zu dieser Zeit viel einen Zopf oder einen Dutt. Mit diesen einfachen Mitteln, kann man seinen Haaren echt was Gutes tun. Etwa zu dieser Zeit, in der dieses Foto links entstand, konnte ich meinen ersten Dutt überhaupt machen. Hier könnt ihr nachlesen, was für Frisuren ich damals gemacht habe.

Das Jahr 2016:
Und so ging es über das Jahr hinweg weiter. Ich wollte mir die Haare so wenig wie möglich schneiden, dies könnt ihr hier auch nachlesen, der Blog heißt: Schnittfrei durchs Jahr 2016. Ganz geschafft habe ich es zwar nicht aber so konnte ich in diesem Jahr sehr viel an Länge gewinnen und war nicht mehr in einer dummen Zwischenlänge gefangen. Folgend lasse ich ein paar Bilder sprechen. Auf denen sieht man deutlich, wie meine Naturhaarfarbe langsam rauswächst und weiter nach unten kommt.
April 2016

Mai 2016

Juni 2016

Juli 2016


September 2016

November 2016

Dezember 2016

Das Jahre 2017:

Ein Jahr später hatten meine Haare einen beträchtlichen Sprung gemacht. Sie waren jetzt so lang, dass ich mir die meisten Frisuren ohne Probleme machen konnte. Im Gegensatz zum Jahr davor, hatte ich zu dieser Zeit  weniger das gewinnen von Länge das Ziel, sondern dass meine Haare gesund lang werden. Ich schnitt mir regelmäßig die Spitzen um die blondierten Enden soweit weg zu bekommen wie es möglich war. Wie ihr seht, begleiteten mich die blondierten Haare immer noch und dass obwohl es mittlerweile über zwei Jahre her war. Sie fühlten sich aber durch das häufige Schneiden gesund an un ließen sich auch gut durchkämmen. Ende 2017 waren sie bei 76-77 cm nach SSS.




September 2017

August 2017

Oktober 2017
Dezember 2017


Das Jahr 2018:
Februar 2018
April 2018
Da sind wir nun angekommen im aktuelle Jahr. Meine Haare waren mittlerweile mit etwas über 80 cm nach SSS bei Taille angekommen und ich fühlte mich zum ersten Mal richtig langhaarig.  Inzwischen war der blondierte Teil auch in den Spitzen angekommen. Leider fühlten sich diese durchs Jahrelange wachsen und reiben und blondieren nicht mehr gut an und trotz der reichhaltigen Pflege, verknoteten meine Spitzen immer wieder und neigten immer mehr zu Spliss. Sie fielen nicht mehr schön und taten weh beim durchkämmen. So konnte es nicht weiter gehen. Mein oberstes Ziel ist immer noch, gesundes langes Haar zu bekommen und nicht unbedingt lange Haare zu bekommen um jeden Preis.

Vor dem grossen Schnitt mit ca 80 cm
Nach dem großen Schnitt mit ca 70 cm
Also beschloss ich und dies nicht gerade leichtfertig, dass die blondierten Spitzen weg mussten. Auch wen ich doch erst gerade mein großes Zwischenziel, die Taille, erreicht hatte, musste es sein. Im Mai diesen Jahres, ging ich nach langer Zeit wieder zum Friseur und lies mir schweren Herzens die letzten 10 cm meiner Haare abschneiden. Nun waren sie wieder gesund und wirklich alles nur noch in meiner eigenen Naturhaarfarbe. Die Kante war voll und die Spitzen waren ohne Spliss. Darauf hatte ich seit fast vier Jahren hingearbeitet. Ich würde es jederzeit wieder tun. Ich war zwar schon lang nicht mehr so ''kurzhaarig'' aber das war es allemal wert. Somit bin ich was die Länge angeht, wieder dabei mein großes Zwischenziel ,die Taille, zu erreichen. Zum Glück wachsen meine Haare sehr schnell und ich denke, dass ich bereits im Dezember diesen Jahres, die Taille wieder erreichen werde.  Hier zeige ich euch ein paar Bilder, alle nach dem großen Schnitt bis zu meiner aktuellen Haarlänge.
Mai 2018
Juni 2018


Juli 2018

August 2018 

September 2018




September 2018:


Ich schreibe diesen Artikel Anfang Oktober und auf dem Bild seht ihr, meine aktuelle Haarlänge. Sie sind jetzt bei 75 cm nach SSS. Dies ist eine super Ausgangslage und ich freue mich, weiter an meinen Zielen zu Arbeiten. Ich bin in diesen 3.5 Jahren schon sehr weit gekommen und ich bin sehr stolz was ich erreicht habe.

Ein Blick in die Zukunft:

Fürs Jahr 2019 nehme ich mir mein absolutes Traumziel vor. Seit ich begonnen habe , meine Haare wachsen zu lassen, wünschte ich mir hüftlanges Haar. Das scheint mir die Ideale Länge für mich zu sein. Ich bin gespannt, wie ich es finden werde. Bis dahin möchte ich mir weiterhin regelmäßig die Spitzen schneiden


Was ich euer Ziel bei euren Haaren? Eine bestimmte Länge oder auch die Naturhaarfarbe zurück zu bekommen? Erzählt es mir in den Kommentaren.


Bis bald

Schneeweisschen